Scroll-downicon-faxLogoicon-mailScroll-downicon-phoneScroll-downScroll-down
Das Geheimnis belgischer veredelter Kartoffeln

Das Geheimnis belgischer veredelter Kartoffeln

Discover more

Wer an die burgundische Lebensart in Belgien denkt, denkt an Bier, Schokolade und natürlich an belgische „Fritten“. Die belgische Tradition der „Frittenbuden“ wurde sogar als immaterielles kulturelles Erbgut anerkannt. Kein Wunder, da Belgien in Sachen Zubereitung von Kartoffeln Fachmann ist. Wer hochwertige „Fritten“ kaufen will, ist daher bei einem belgischen Lieferanten an der richtigen Adresse.

Das Geheimnis leckerer belgischer Fritten

Flandern kann  auf eine reiche Kartoffeltradition verweisen, die seit dem Ende des 20. Jahrhunderts einen eindrucksvollen Aufschwung verzeichnet. Ausschlaggebend  für diesen Erfolg sind der fruchtbare Boden Flanderns und das milde Klima; beide liefern ideale Voraussetzungen für den Kartoffelanbau. Zusammen mit dem Fachwissen der flämischen Erzeuger sorgt dies für eine ausgezeichnete Kartoffelqualität - eine perfekte Grundlage für ein vielseitiges Sortiment an vorzüglichen Kartoffelerzeugnissen: die original belgischen Fritten, das beliebte Kartoffelpüree, Kartoffelflocken, Granulate,  Chips… Das alles ist weit über die Grenzen Belgiens bekannt. 2017 belief sich der Drittlandsexport auf ein Viertel der gesamten Ausfuhren belgischer Kartoffelerzeugnisse.

Belgische Fritten: von der Tradition zur Spezialisierung

Belgische Fritten sind nicht zufällig weltweit bekannt und beliebt. Belgische Kartoffelerzeuger setzen alles daran, um Kartoffeln mit einmaligen geschmacklichen Qualitäten zu erzeugen. Neben hochwertigen Kartoffeln als Rohstoff spielen auch jahrelange Erfahrung und Spezialisierung eine wichtige Rolle.

Zu verdanken sind die Erfolge der belgischen Kartoffelwirtschaft im Exportgeschäft auch der Kooperation und der intensiven Zusammenarbeit aller Glieder der Produktionskette. Die Zulieferer von Maschinen, verantwortungsbewusste Erzeuger, dynamische Händler, Verpacker und Verarbeiter haben sich gemeinsam bemüht, ein veredeltes Produkt zu präsentieren, das den Erwartungen des modernen Kunden entspricht.

Qualität, Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit

Belgische Tiefkühlfritten und andere veredelte Kartoffelprodukte entstehen nach sehr strengen Gesetzen, die die externe Qualität - z.B. Sortierung, Uniformität, und die innere Qualität, z.B. phytosanitäre Aspekte und Rückstände – genau definieren.

Die Belgische Agentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette (FASNK) überwacht die Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit in der gesamten Kette. Die Produktkette selbst fasste die Richtlinien zu einem Vegaplan Standaard zusammen und begründete ein System der Eigenkontrolle. Beide Initiativen wurden durch die FASNK validiert.

Der Vegaplan Standaard konzentriert sich auf landwirtschaftliche Betriebe, die sich um ein Vegaplan-Zertifikat oder ein Zertifikat nach den Branchen-Leitlinien bewerben. Außerdem konzentriert sich Vegaplan auf die Kunden der Primär-Pflanzenproduktion: Händler und Verarbeiter. Seit 2014 garantiert dieses Zertifikat ebenfalls, dass Produkte mit Vegaplan-Zertifikat der Europäischen Integrated Pest Management (IPM) Gesetzgebung  sowie Nachhaltigkeitskriterien entsprechen.

Den Link Handel und Verarbeitung garantieren Eigenkontroll-Richtlinien, nach Maßgabe von Handel und Verarbeitung für Kartoffeln, Obst und Gemüse. Diese Richtlinien unterstehen der Dachorganisation FVPhouse.

Nachhaltigkeit und Innovation

Die belgische Kartoffel-Verarbeitungsindustrie hat im letzten Jahrzehnt intensiv in Nachhaltigkeit investiert, mit den Schwerpunkten Wasserverbrauch und Verschwendung von Lebensmitteln.

Einige Beispiele innovativer Projekte in Belgien:

  • WatchItgrow: Dieses Projekt untersucht eine webbasierte Anwendung, um die Daten von  Anbauparzellen via Satelliten oder Drohnen zu erheben. So können die Pflanzen genauer beobachtet werden, um schließlich eine effizientere Produktion und höhere Erträge zu erzielen.
  • Reskia: Bei diesem Projekt erkunden die Forscher wirtschaftlich interessante Konservierungsverfahren, um Kartoffeln rückständearm und ohne Qualitätseinbußen zu lagern.